Brunnenkresse (Nasturtium officinale)

Die Kapuzinerkresse officinale oder besser bekannt als Brunnenkresse ist eine Wasserpflanze Die Kapuzinerkresse officinale oder besser bekannt als Brunnenkresse, Es ist eine Wasserpflanze, die normalerweise in Bächen wächsts, die Quellen oder auch in den sauberen Gewässern, die an den Ufern der Bäche liegen, aber das ist auf die gleiche Weise eine Pflanze, die wir kultivieren können.

Kapuzinerkresse officinale Eigenschaften

Kapuzinerkresse officinale als Wasserpflanze Brunnenkresse ist eine Pflanze, die 10 bis 50 m erreichen kann, mit einem Stiel, der ziemlich weich und mit vielen Zweigen bedeckt ist. Die Blätter dieser Pflanze haben ein längliches Aussehen, das wie geformt ist Oval, die auch einige Projektionen hat, die ziemlich markiert sind.

Brunnenkresseblüten können gelb oder weiß sein. und diese haben vier Kelchblätter, sechs Staubblätter, vier Blütenblätter und einen Stempel, der einzigartig ist und in Gruppen von Blütenständen gefunden wird, die sowohl axillär als auch terminal sind. Andererseits hat die Frucht, die Brunnenkresse produziert, ein langes und dünnes Aussehen mit Samen, die zum Würzen von Lebensmitteln beim Kochen verwendet werden.

In dem Moment, in dem sich die Blütenknospen öffnen, Die Blätter sind in der Regel sowohl gefiedert als auch wechselständig, die auch einen scharfen Geschmack haben und auf diese Weise nicht als Gewürz verwendet werden können.

Kapuzinerkresse officinale Pflege

Wenn wir Brunnenkresse anbauen wollen, müssen wir bedenken, dass dies eine Pflanze ist, die erfordert Wachstum in einer Umgebung mit hoher Luftfeuchtigkeit, sowie mit viel Schatten, obwohl es ein Klima bevorzugt, das sowohl warm als auch kühl ist.

Beim Pflanzen Wir müssen Bereiche mit direkter Sonneneinstrahlung vermeiden und wenn wir keine andere Alternative haben, müssen wir sehr vorsichtig sein und mit viel Wasser bewässern, damit die Erde auf diese Weise jederzeit feucht bleibt.

Der für diese Pflanze angegebene Boden muss tonig sein, reichlich Humus enthalten und auch alkalisch sein. Wir können Legen Sie die Samen direkt auf den Boden oder wir können sie auch in einen Topf legen, um sie später in einen feuchten Bereich zu verpflanzen. Dafür müssen wir Sand mischen, der aus Kalkstein, Erde zu gleichen Teilen und organischem Dünger besteht.

Die Brunnenkresse, weil sie eine ist WasserpflanzeEs braucht eine große Menge Wasser, um eine hervorragende Entwicklung zu erreichen. Aus diesem Grund müssen wir während des gesamten Zyklus reichlich bewässern.

Wenn wir diese Pflanze in einem Topf haben, wird empfohlen, das Gefäß in einen Boden zu stellen und das Wasser auf diese Weise hinzuzufügen Lass die Feuchtigkeit bleibendurch tägliches Wechseln des Wassers, um das Auftreten von Pilzen und Schimmel zu vermeiden.

Zu den häufigsten Krankheiten und Schädlingen, die die Brunnenkresse schädigen können, gehören Schnecken Zwischen was sind die Krankheiten und die häufigsten Schädlinge Das kann die Brunnenkresse schädigen, sind die Schnecken, die sowohl kleine saugende Insekten als auch kauende Insekten sind, und es gibt auch die Brunnenkresse Vaquita, einen ziemlich kleinen Käfer, der nur einen halben Zentimeter oder noch weniger misst und von einer Farbe etwas Schwarzes ist , die sich von den zarten Blättern ernährt und ziemlich schwere Schäden verursacht.

Wenn Sie die Brunnenkresse beschneiden, schneiden Sie am besten die apikalen Triebe so ab, dass die Pflanze auf diese Weise eine hat buschartiges Wachstum. Andererseits ist es am besten, die Blumen zu schneiden, wenn die Blütezeit kommt, da die Pflanze in diesem Fall einen Geschmack annimmt, der nicht sehr angenehm ist.

Die angegebene Zeit zum Sammeln liegt zwischen einem und zwei Monaten, nachdem wir die Pflanze gepflanzt haben, was recht einfach ist. Dafür Wir müssen nur die Triebe entfernen, die sich an den Seiten der Brunnenkresse befinden zu der Zeit wird es benötigt.

Es ist eine Pflanze, die wir von Hand ernten müssen wenn es bereits eine Höhe zwischen 10 und 15 Zentimetern hat und in dem Moment, in dem seine Blätter die maximale Größe erreichen, aber nicht hart sind. Wir müssen vermeiden, die Wurzeln zu entfernen, indem wir einen Schnitt etwa 5 cm von der Oberseite des Bodens machen.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.