Cersis siliquastrum oder Judäischer Baum

Cersis siliquastrum oder Judäischer Baum

El Cersis siliquastrum Es handelt sich um einen merkwürdigen Baum, der sich durch viel mehr auszeichnet als nur durch die Tatsache, dass er zu der Pflanzengruppe gehört, die in der katholischen Tradition mit entsprechenden Spitznamen bekannt ist. Daher wird er oft auch Judäerbaum (weil er hauptsächlich in Israel, dem ehemaligen Judäa, vorkommt) oder Judasbaum genannt. Wenn Sie es unter diesen Namen nicht kennen, haben Sie vielleicht schon einmal gehört, dass es „Crazy Carob“ oder „Redbud“ genannt wird.

Einer klassischen Geschichte zufolge erhängte sich Judas nach dem Verrat an Jesus Christus an einem Baum dieser Art. Aus diesem Grund ist er heute eher als Judäischer Baum bekannt als unter seinem empirischen Namen. Wenn Sie etwas mehr über ihn erfahren möchten, lesen Sie weiter.

Herkunft und natürlicher Lebensraum von Cersis siliquastrum

Herkunft und natürlicher Lebensraum von Cersis siliquastrum

Diesmal sprechen wir von einem Laubbaum Es gehört zur Familie der Fabaceae oder Leguminosae., die sich als eine der größten und vielfältigsten im Pflanzenreich herausstellt. Bestehend aus einer Vielzahl von Pflanzen, darunter Bäume, Sträucher, Kräuter und Weinreben. Darüber hinaus gibt es darin Pflanzen mit hohem Nährwert, wie zum Beispiel Hülsenfrüchte.

Die Geschichte dieses Baumes ist mit der Figur des Judas verbunden, aber die Wahrheit ist, dass seine Existenz viel weiter zurückreicht. Es ist eine Art heimisch im Mittelmeerraum und Westasien. Sein Lebensraum umfasst daher Regionen mit mediterranem Klima mit trockenen, heißen Sommern und milden Wintern.

Wild wächst es in Laubwäldern, felsigen Hängen, Flussufern und offenen Waldgebieten. Darüber hinaus handelt es sich um eine Art, die als idealer Zierbaum für Gärten kultiviert wird und der einige therapeutische Anwendungen zugeschrieben werden.

Eigenschaften von Cersis siliquastrum

Eigenschaften von Cersis siliquastrum

Es gibt eine Reihe physikalischer Merkmale, anhand derer Sie den Judasbaum schnell unterscheiden können:

Größe und Form

Dies ist ein mittelgroßer Baum, dessen Höhe normalerweise zwischen vier und zehn Metern liegt. Sein Wuchs ist rundlich bis ausgedehnt, bildet eine breite und ausgedehnte Krone.

Beim Anbau zu Zierzwecken ist es üblich, die Krone durch Beschneiden zu bearbeiten, um ihr eine abgerundete Form zu verleihen.

Kortex

Wenn der Baum jung ist, weist seine Rinde eine glatte, gräuliche bis hellbraune Textur auf. Mit der Zeit kommt es häufig vor, dass es rau wird und Risse aufweist. Wenn man also den Stamm des Baumes betrachtet, Wir können jetzt erkennen, ob es sich um ein junges oder ein altes Exemplar handelt.

Die Holzart, die der Judasbaum produziert, gilt als hart und recht widerstandsfähig. Es hat eine feine und gleichmäßige Textur, die es für detaillierte Arbeiten geeignet macht. Aufgrund seiner Festigkeit und Dichte ist es jedoch schwierig, es mit Handwerkzeugen zu bearbeiten. Deshalb, Im Tischler- und Möbelbau kommt es nicht so häufig vor wie andere Holzarten.

Blätter

Die Blätter des Judäabaums sind im Frühling und Sommer leuchtend grün. Mit fortschreitendem Herbst werden sie goldgelbe Farbe bis sie schließlich den Ast abbrechen.

Es handelt sich um wechselständige, einfache Blätter mit glatten Rändern und einer Form, die leicht an ein Herz erinnert.

Flores (Insel)

Die Blütezeit dieses Baumes ist der Beginn des Frühlings. Sobald die Temperaturen steigen, ist es üblich, seine Blüten zu sehen, noch bevor die Blätter zu sprießen beginnen.

Die Besonderheit besteht darin, dass diese direkt am Stamm wachsen, eine auffällige violett-rosa Farbe haben und in ihrer Form der eines Schmetterlings ähneln.

Um mit der Legende um diesen Baum fortzufahren, heißt es, dass seine Blüten die Tränen Christi darstellen Die sehr lebendige violett-rosa Farbe repräsentiert die Schande des Verräters.

Früchte

Nach der Blüte erscheinen flache Schoten, die den ganzen Sommer und Herbst über reifen. Diese Schoten sind voller Samen, die sich im Winter ausbreiten oder abfallen und die Entstehung neuer Exemplare von Cersis siliquastrum ermöglichen.

Wurzeln

Die Wurzeln dieses Baumes sind flach, was diese Sorte anfällig für Trockenheit macht, da sie in den tieferen Bodenschichten nicht nach Wasser und Nährstoffen suchen kann.

Therapeutische Anwendungen von Cersis siliquastrum

Diese Sorte ist nicht besonders für ihre therapeutischen Anwendungen bekannt. aber einige seiner Teile wurden anekdotisch in der Volksmedizin verwendet.

Einige Studien deuten darauf hin, dass die aus seinen Blättern und Blüten gewonnenen Extrakte aufgrund des Vorhandenseins von Phenolverbindungen und Flavonoiden antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften haben. Verbindungen, die auch für die Formulierung kosmetischer Produkte und Nahrungsergänzungsmittel von Interesse sind.

In der Phytotherapie werden Aufgüsse oder Abkochungen aus Blättern und Blüten des Judäabaums zur Behandlung von Erkrankungen wie Husten oder Verdauungsbeschwerden eingesetzt.

Im Rahmen der Edelsteintherapie werden die Knospen dieses Baumes zur Linderung von Schmerzen im Zusammenhang mit der Durchblutung eingesetzt.

Grundlegende Pflege bei Cersis siliquastrum

Grundlegende Pflege bei Cersis siliquastrum

Dies ist eine Art, die hauptsächlich zu Zierzwecken kultiviert wird. Wenn Sie die Möglichkeit in Betracht ziehen, ihn in Ihrem Garten zu haben, sollten Sie einige grundlegende Fragen zur Pflege im Hinterkopf behalten:

  • Hotelausstattung. Stellen Sie den Baum an einen sonnigen Standort. Platzieren Sie es in der Nähe anderer Pflanzen, denn es hat die Besonderheit, dass es Luftstickstoff im Boden binden kann, der sich als großartiger natürlicher Dünger für Pflanzen in der Nähe erweist. Wenn Sie einen Obstgarten haben, denken Sie darüber nach, ihn in unmittelbarer Nähe zu pflanzen, denn er kann eine große Hilfe bei der Bekämpfung der Krankheit von Arten wie Apfelbäumen oder Olivenbäumen sein.
  • Bewässerung. In den ersten Jahren muss regelmäßig gegossen werden. Sobald es sich etabliert hat, verträgt es Trockenheit, allerdings nur für kurze Zeit. Daher empfiehlt es sich, im Sommer regelmäßig zu gießen.
  • Beschneidung. Es ist kein regelmäßiger Schnitt erforderlich, Sie können ihn jedoch im späten Winter oder frühen Frühling beschneiden, um ihn in Form zu bringen und abgestorbene oder beschädigte Äste zu entfernen.
  • Schutz vor Kälte. Er hält leichten Frösten stand, aber extrem kalte Temperaturen können diesem Baum schaden. Tragen Sie zum Schutz eine Schicht Mulch rund um den Baumstamm auf und bedecken Sie in frostigen Nächten die Baumkrone.

Die Cersis siliquastrum ist ein pflegeleichter Baum, der während der Blütezeit eine Beobachtung wert ist. Trauen Sie sich, es in Ihrem Garten zu haben?


Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.