Arnotts Hibiskus (Hibiscus arnottianus)

Hibiskus Arnottianus

Hibiskus sind Sträucher, die viele Menschen lieben, obwohl sich ihre Blüten am selben Tag öffnen und schließen. Und da sie groß und so bunt sind, ist es sehr einfach, die Terrasse oder den Garten gut damit zu dekorieren. Aber wenn wir auch darüber reden Hibiskus Arnottianus, eine Art einfache Wartung, werden wir sicherlich den Aufenthalt dort genießen, wo wir es platzieren.

Wenn Sie also mehr über diese interessante und wenig bekannte Art erfahren möchten, Hör nicht auf zu lesen! 🙂

Herkunft und Eigenschaften

Hibiskus Arnottianus

Unser Protagonist ist eine immergrüne Pflanze aus Hawaii, deren wissenschaftlicher Name lautet Hibiskus Arnottianus und gewöhnlicher Arnott-Hibiskus. Es kann als Baum von bis zu 10 Metern oder als Strauch oder kleiner Baum mit einem oder mehreren Stielen von 4 bis 6 Metern wachsen. Die größten Exemplare haben einen Kronendurchmesser von bis zu 6 m. Die Blätter sind ledrig, dunkelgrün, einfach mit einer ovalen Form und 10-15 cm lang. Der Rand kann glatt oder fein gezahnt sein.

Die Blüten sind weiß, einzeln, messen bis zu 10 cm und duften. Es blüht das ganze Jahr über außer im Winter.

Was sind ihre Sorgen?

Hibiskus Arnottianus

Wenn Sie eine Kopie erhalten möchten, empfehlen wir die folgende Pflege:

  • Standort: Es muss in die volle Sonne gestellt werden, aber es kann auch gut im Halbschatten leben, solange es mehr Licht als Schatten empfängt.
  • Bewässerung: häufig. Im Sommer 3-4 mal pro Woche gießen und den Rest des Jahres etwas weniger.
  • Teilnehmer: Im Frühling und Sommer muss es mit Bio-Pulver bezahlt werden, wenn es im Boden ist, oder flüssig, wenn es im Garten ist.
  • Pflanz- oder Transplantationszeit: im Frühling.
  • Multiplikation: durch Stecklinge aus halbhartem Holz im Spätwinter.
  • Rustizität: Es ist empfindlich gegen Kälte. Es kann nur das ganze Jahr über im Freien angebaut werden, wenn die Temperatur nicht unter -2 ° C fällt.

Was denkst du über die Hibiskus Arnottianus?


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

2 Kommentare, hinterlasse deine

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

  1.   Raúl Silva Vargas sagte

    Hypericum perforatum ist ein schreckliches Unkraut, das hier in Chile mit Herbiziden auf Glyphosatbasis bekämpft wird. Es ist in einem wichtigen Obstanbaugebiet etabliert. Vor Jahren gab es einen Versuch, es mit einem Insekt zu kontrollieren, aber es war nicht genug. Trotzdem danke für deinen Artikel.

    1.    Monica Sanchez sagte

      Hallo Raul.
      Nun, dieser Artikel spricht über Arnotts Hibiskus 🙂
      Es gibt jedoch viele Pflanzen, die in verschiedenen Ländern eingebürgert werden können. Einige machen es so gut, dass sie zur Pest werden 🙁

      Glyphosat ist übrigens ein sehr giftiges Gift für die Umwelt. Es ist besser, andere hausgemachte Mittel wie kochendes Wasser zu verwenden oder sie einfach mit einer Hacke oder einem Rototiller zu schneiden.

      Ein Gruß.