Gall Eiche (Quercus canariensis)

Quercus canariensis Pflanze

Bild - Wikimedia / Nanosanchez

El Quercus canariensis Es ist ein imposanter Baum, der unter den richtigen Bedingungen eine Höhe von mehr als 20 Metern erreichen kann, und obwohl sein Wachstum eher langsam ist, ist er eine dieser Arten, die sich von klein auf durch ihre Schönheit auszeichnet.

Als ob das nicht genug wäre, wird es nicht durch niedrige Temperaturen geschädigt, aber wenn das Klima mild ist, bleiben seine Blätter mehr als ein Jahr am Baum, bevor sie im nächsten Herbst fallen. Entdecken.

Herkunft und Eigenschaften

Quercus canariensis

Bild - Wikimedia / Canley

Unser Protagonist ist ein Baum, der in Nordafrika und auf der Iberischen Halbinsel heimisch ist. In der Vergangenheit war es wahrscheinlich, dass es auf den Kanarischen Inseln lebte, aber aus Gründen, die heute unbekannt sind, ist es vom Archipel verschwunden. Es ist unter den gebräuchlichen Namen Galleneiche, andalusische Galleneiche und andalusische Eiche sowie unter dem Wissenschaftler bekannt Quercus canariensis.

Wächst bis zu einer Höhe von 30 Meternmit einem geraden und robusten Stamm und einer graubraunen Rinde mit flachen Rissen in den älteren Exemplaren. Die Blätter sind etwas ledrig, 6 bis 18 cm lang und elliptisch oder länglich. Die Blüten hängen gelbe Kätzchen, und die Frucht ist eine gewölbte Eichel mit leicht unebenen Schuppen.

Was sind ihre Sorgen?

Quercus canariensis Blätter

Bild - Wikimedia / Javier Martin

Wenn Sie eine Kopie haben möchten, empfehlen wir Ihnen, diese mit der folgenden Sorgfalt zu versehen:

  • Standort: Es muss draußen, in voller Sonne oder im Halbschatten sein.
  • Land:
    • Garten: wächst in tiefen, kühlen Böden. Der Kalkstein hat Angst.
    • Topf: Es wird empfohlen, wachsendes Substrat für saure Pflanzen zu verwenden, oder Akadama gemischt mit 30% Kiryuzuna.
  • Bewässerung: ungefähr 4 mal pro Woche im Sommer und ungefähr 2 / Woche den Rest des Jahres.
  • Teilnehmer: vom frühen Frühling bis zum Spätsommer mit natürliche Düngemittel.
  • Poda: du brauchst es nicht.
  • Multiplikation: durch Samen im Winter (sie müssen vor dem Keimen kalt sein).
  • Rustizität: beständig bis -12ºC.

Was denkst du über die andalusische Gallenblase?


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

2 Kommentare, hinterlasse deine

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

  1.   Domingo Roldan sagte

    Wertvoller Baum. Gestern habe ich einige bereits seit Jahren fortgeschrittene Pflanzen entdeckt, die auf dem kleinen Platz vor der Pfarrei S. Matías im Madrider Stadtteil Hortaleza gepflanzt wurden.

    1.    Monica Sanchez sagte

      Vielen Dank für den Tipp, Domingo. Sicherlich wird mehr als eine nützlich sein 🙂