Rasenschädlinge und -krankheiten

gelbes Gras

Eines der schwerwiegendsten Probleme, die ein Rasen haben kann, sind Schädlinge, und sie sind auch sehr schwer zu behandeln. Die wichtigsten Rasenschädlinge und -krankheiten werden durch Insekten oder andere Tiere wie Maulwürfe oder Vögel verursacht. Auch andere Kleintiere wie Nacktschnecken oder Schnecken sind sehr rasenzerstörend. Andererseits können Gräser auch Krankheiten darstellen, die durch Organismen wie Bakterien, Viren oder Pilze verursacht werden.

Deshalb widmen wir diesen Artikel der Information über alles, was Sie über Rasenschädlinge und -krankheiten wissen müssen.

Rasenschädlinge und -krankheiten

Lösungen für Rasenschädlinge und -krankheiten

Wenn wir den Rasen richtig pflegen, z. B. ihn von Zeit zu Zeit mähen und gießen oder Dünger hinzufügen, um ihn jederzeit nahrhaft zu halten, können wir unseren Rasen vor zahlreichen Schädlingen und Krankheiten schützen. Trotzdem ist es wahrscheinlich, dass sich irgendwann eine Krankheit entwickelt.

Rasen Schädlinge

Die Hauptschädlinge, unter denen ein Rasen leiden kann, sind diejenigen, die normalerweise den größten Schaden anrichten, wie zum Beispiel: weiß, grau oder Nematoden, Grillen oder Maulwürfe, obwohl die Liste der Schädlinge viel länger sein kann.

Schnecken und Schnecken

Diese Weichtiere können eine der zerstörerischsten Schädlinge sein, da sie vor allem im Sommer aus Quartieren auftauchen, um sich von den Stängeln und Blättern von Pflanzen, insbesondere von Gräsern, zu ernähren.

weißer Wurm

Sie sind in der Regel Larven verschiedener Käferarten und können bis zu 3 Jahre in diesem Stadium verbleiben. Als Larven können sie den Rasen schädigen, und im ausgewachsenen Zustand sind sie harmlos, da sie nicht fressen. Dieser Schädling zeigt sich normalerweise im Spätsommer und Mitte Frühling auf Rasenschäden.

Graue Würmer

Die Erwachsenen der grauen Larven sind Motten, aber es sind die Larven und Raupen, die den Rasen beschädigen.

Drahtwürmer

Dieser Wurm ist eine weitere Käferlarve, die sich auch von Wurzeln und Knollen sowie vielen anderen Lebensmitteln ernährt.

Hormiga

Die Ameisen Sie gehören nicht zu den gefährlichsten Schädlingen, aber sie können den Rasen beschädigen, besonders beim Säen, weil sie die Samen stehlen, die auf den Boden geworfen werden, um den Rasen zu bilden.

Topos

Maulwürfe oder Wühlmäuse sind kleine Nagetiere, die sich unter anderem von Zwiebeln, Wurzeln und Knollen ernähren. Sie sind Pflanzenfresser und können sehr schädliche Schädlinge für Rasenflächen werden. Außerdem graben sie sich oft in den Boden ein und können verheerende Auswirkungen auf den Rasen haben.

Rasenkrankheit

Rasenschädlinge und -krankheiten

Rasenkrankheiten sind oft ungewöhnliche Zustände, die durch bestimmte Organismen oder Krankheitserreger verursacht werden, und können schwierig zu identifizieren sein, da die Symptome anderen Rasenproblemen so ähnlich sind.

Im Rasen können zwei Arten von Krankheiten auftreten: einige werden durch Organismen wie Pilze, Bakterien oder Viren verursacht, und andere sind rein physiologische Krankheiten, die durch äußere Faktoren wie Schädlinge verursacht werden.

Nachfolgend listen wir die wichtigsten Rasenkrankheiten auf:

Pilz

Sie ist eine der häufigsten Rasenkrankheiten. Der Pilz tritt verstärkt auf, wenn die Temperatur hoch ist und Feuchtigkeit vorhanden ist. Seine Anwesenheit wird dort geschätzt, wo das Gras tot ist, dh gelblich oder trocken. Um diesen Problemen vorzubeugen, kontrollieren Sie die Rasenbewässerung, das Mähen und die Düngung, aber wenn das Problem bereits besteht, sollten spezifische Fungizide verwendet werden, um den Pilz zu beseitigen und zu bekämpfen. Verschiedene Auswirkungen, die diese Störungen verursachen können, umfassen:

  • Sehr dichter Wuchs (dichtes Gras).
  • Kontinuierliche intensive Nutzung.
  • Hohe Luftfeuchtigkeit oder stehendes Wasser.
  • Mit einer zu dicken Schicht bedeckt
  • Falscher pH-Wert des Bodens.
  • Wirres Gras.
  • Der Schnitt ist zu kurz.
  • Rasen in schattigen Bereichen.
  • Im Winter sind lose Blätter oder hohes Gras vorhanden.
  • Zu viel Wasser oder zu viel Dünger.

Rasenpilz-Vorbeugung beginnt mit der Wahl der richtigen Samenmischung. Hochwertiges Saatgut neigt dazu, weniger Pilze zu produzieren und ist im Allgemeinen widerstandsfähiger gegen Krankheiten. Es ist wichtig, die Grasart basierend auf der zukünftigen Verwendung auszuwählen dem Rasen keine unnötigen Schäden und Schmerzen zufügen.

Leider lassen sich Pilze auch im besten geschnittenen Rasen nie ganz ausschließen. Die meisten Rasenpilzkrankheiten sind jedoch abgesehen von ihrem unansehnlichen Aussehen für den Rasen harmlos.

physiologische Erkrankungen

Rasenkrankheiten sind Probleme, die in Rasenflächen auftreten können und nicht durch lebende Organismen verursacht werden. Diese Krankheiten kann durch zu viel Wasser, Trockenheit, schlechte Bodenqualität verursacht werden, Pflanzprobleme, sehr kurze Ernten, unsachgemäße Anwendung von Herbiziden, Hunde- und Katzenurin oder Baumwurzeln.

Überdüngung des Rasens

Rasen Behandlung

Wie alle Pflanzen kann auch Rasen überdüngt werden. Übermäßige Mengen bestimmter Nährstoffe, insbesondere Mineraldünger, kann dazu führen, dass sich der Rasen verfärbt und/oder abstirbt. Zu viel Dünger kann Ihren Rasen dunkelgrün oder sogar blaugrün färben, weil das Salz im Dünger die Grashalme „verbrennt“.

Frost und kaltes Wetter können Krankheiten, Flecken und Schimmel im Rasen verursachen. Um dies zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen, Ihren Rasen auf den Winter vorzubereiten: Düngen Sie im August oder September, damit das Gras in der kalten Jahreszeit stark ist; pH-Wert des Bodens im Herbst prüfen und ggf. Kalk hinzufügen; und schneiden Sie das Gras auf 5 cm Höhe ab. Mit diesen einfachen Vorbereitungen ist der Rasen bereit für die Winterkälte. Auf einem gut belüfteten Rasen, der mit organischem Dünger gefüttert wird, verblasst jede Verfärbung schnell.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Symptome der Rasenkrankheit leicht zu erkennen sind.

  • Mit der richtigen Pflege können Sie Ihren Rasen gesund halten, obwohl es immer die Möglichkeit gibt, krank zu werden.
  • Verfärbungen deuten normalerweise darauf hin, dass der Rasen mehr Nährstoffe benötigt oder dass Sie zu viel mähen.
  • Es gibt verschiedene Arten von Pilzen, aber sie stellen keine Gefahr für die Gesundheit Ihres Rasens dar, ihre Wirkung ist hauptsächlich kosmetischer Natur.
  • Oft Besseres Gießen und richtiges Düngen können helfen, Pilzinfektionen vorzubeugen.
  • Moos kann mit regelmäßiger Düngung und Lockerung des Bodens behandelt werden.

Wie Sie sehen können, ist die Rasenpflege unerlässlich, wenn wir nicht möchten, dass Schädlinge und Krankheiten ihn zerstören. Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über Rasenschädlinge und -krankheiten erfahren können.


Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.