Rhus typhina: Eigenschaften und Pflege von Virginia-Sumach

Rhus typhina: Eigenschaften und Pflege von Virginia-Sumach

El Rhus typhina, Es ist auch als Virginia-Sumach oder Flammen-Sumach bekannt und ein in Nordamerika beheimateter Strauch, der aufgrund seines hohen Zierwerts weltweit beliebt geworden ist.

Darüber hinaus sind seine Blätter ein außergewöhnlicher Zufluchtsort für Wildtiere und er hat in der traditionellen Medizin eine wichtige Rolle gespielt. Es ist Zeit, viel mehr über diese seltsame Pflanze zu erfahren.

Herkunft und Lebensraum von Rhus typhina

Herkunft und Lebensraum von Rhus typhina

Sumach stammt ursprünglich aus Nordamerika und kommt dort vor allem im Osten der USA und im Südosten Kanadas vor.

Es handelt sich also um eine sehr anpassungsfähige Pflanze in der Lage, unter verschiedenen Umweltbedingungen zu wachsen. An seinem Ursprungsort wächst es jedoch in Waldgebieten, Auwäldern, Straßenrändern und Grasland. Tatsächlich hat es sich als recht resistente Art gegen Luftverschmutzung erwiesen.

Physikalische Eigenschaften von brennendem Sumach

Sobald Sie einen Rhus typhina gesehen haben, ist es für Sie unmöglich, diese Pflanze mit einer anderen zu verwechseln, da sie Merkmale aufweist, die sie deutlich von anderen Straucharten unterscheiden.

  • Höhe und Form. Es handelt sich um einen Strauch, dessen Größe von mittel bis groß reichen kann, da er eine Höhe zwischen 5 und 10 Metern erreichen kann. Ihre natürliche Form ist abgerundet und länglich, mit einer breiten und offenen Krone, die es Ihnen ermöglicht, die Schönheit ihrer Blätter zu genießen.
  • Stamm und Rinde. Der Stamm dieser Pflanze ist kurz und geteilt, mit mehreren Zweigen, die von der Basis ausgehen. Seine Rinde ist rau und graubraun gefärbt. Darüber hinaus weist es einige Ausstülpungen und Risse auf, die ihm ein unverwechselbares Aussehen verleihen.
  • Blätter. Seine Blätter sind gefiedert und wechselständig angeordnet, federförmig entlang des Stiels angeordnet, und jedes Blatt besteht aus mehreren Blättchen, die eine lanzettliche oder elliptische Form haben. Zwischen Frühling und Sommer sind sie leuchtend grün, im Herbst wechseln sie jedoch in Rot-, Orange- und Gelbtöne ab. Tatsächlich ist diese Sorte gerade im Herbst schöner denn je. Danach fallen die Blätter ab, da es sich um einen Laubstrauch handelt.
  • Blumen. Die Blüten von Rhus typhina sind klein und grünlich gefärbt. Sie erscheinen in aufrechten Blütenständen (Rispen), die im Frühling aus der Pflanze hervorgehen.
  • Früchte. Nach den Blüten erscheinen die Früchte, die sich durch ihre runde Form und haarige Textur auszeichnen. Steinfrüchte, wie sie genannt werden, beginnen grün und werden mit Beginn des Herbstes rot. Wenn sie nicht entfernt werden, bleiben sie tatsächlich den Winter über am Baum.

Anwendungen in der traditionellen Medizin

Anwendungen in der traditionellen Medizin

In der modernen Medizin gilt der Rhus typhina-Strauch nicht als Heilpflanze. Allerdings sind die indigenen Kulturen Nordamerikas Teile dieser Pflanze werden traditionell für medizinische Zwecke verwendet.

Die Rinde und Wurzeln werden zur Behandlung von Verdauungsproblemen wie Durchfall und Dyspepsie eingesetzt. Extrakte aus Rhus typhiSie wurden nicht bei Muskel- und Gelenkschmerzen eingesetzt für seine schmerzstillenden und entzündungshemmenden Eigenschaften. Während Präparate auf der Basis von brennendem Sumach zur Behandlung von Hauterkrankungen wie Hautausschlägen oder Insektenstichen eingesetzt werden.

Heute sind diese angeblichen medizinischen Wirkungen Sie werden von der Wissenschaft nicht unterstützt. Darüber hinaus wird davon abgeraten, Rhus typhina zu verwenden Krankheiten behandeln oder Bedingungen, da einige Teile der Pflanze giftige Verbindungen enthalten.

Welche Pflege braucht Rhus typhina?

Welche Pflege braucht Rhus typhina?

Virginia-Sumach ist ein ziemlich robuster Strauch und erfordert nur wenig Pflege, sobald er im Boden verankert ist. Wenn wir es jedoch gut pflegen, Wir machen es gesünder und schöner.

Standort für diese Sorte

Der beste Standort für diese Pflanze ist ein sonniger Standort mit etwas Halbschatten. Wie die meisten Laubbaumarten verträgt es die Sonne gut und benötigt durchschnittlich 100 % sechs Stunden am Tag direkter Sonneneinstrahlung, um optimal zu wachsen.

Es ist ziemlich hitzebeständig und hält sehr heißem und trockenem Klima stand. Wenn Sie jedoch einen Standort auswählen können, achten Sie darauf, dass dieser im Sommer während der mittleren Tagesstunden etwas Schatten erhält.

Bewässerungsbedingungen

Im ersten Jahr nach der Pflanzung Sie müssen mehrmals pro Woche regelmäßig gießen. Damit sich die Wurzeln besser im Boden festsetzen können.

Es ist nicht notwendig, bei jeder Bewässerungsphase viel Wasser bereitzustellen. Der Boden sollte gleichmäßig feucht, aber nie durchnässt sein.

Nach dem ersten Jahr ist dieser Strauch relativ resistent gegen Trockenheit, verträgt diese aber nur für kurze Zeit. Deshalb dürfen wir die Bewässerung nicht völlig vergessen.

Wenn Sie sehen, dass der Boden in einer zwei bis drei Zentimeter dicken Schicht trocken ist, ist es Zeit, Wasser hinzuzufügen.

Pflanzmedium

Rhus typhina wächst am besten in gut durchlässigen Böden mit einem leicht sauren bis neutralen pH-Wert im Bereich von 6.0 bis 7.0. Darüber hinaus nimmt es den Beitrag organischer Stoffe zum Boden sehr gut auf, weil ermöglicht es Ihnen, mehr Nährstoffe zu erhalten.

Dies ist jedoch ein sehr anpassungsfähiger Strauch. Es kann auf Lehmböden wachsen, allerdings muss in diesem Fall die Bewässerung stark eingeschränkt werden, damit die Wurzeln nicht durch Feuchtigkeit verfaulen. Auch kann in extrem trockenen Böden überleben, solange wir vorausschauend genug sind, um das benötigte Wasser bereitzustellen.

Wenn der Boden fruchtbar ist, ist keine zusätzliche Düngung erforderlich. Ist dies nicht der Fall, können Sie im Frühjahr einen ausgewogenen Dünger ausbringen oder dem Substrat etwas organischen Kompost oder Humus hinzufügen.

Rhus typhina beschneiden

Wenn Sie genügend Platz zum Wachsen und Entwickeln haben, ist es am besten, diesen Strauch nicht zu beschneiden, sondern ihn frei wachsen zu lassen, damit seine Blätter ihre ganze Schönheit zeigen. Aber immer Zweige, die Krankheits- oder Verletzungssymptome aufweisen, sollten beschnitten werden. und diejenigen, die gestorben sind.

Sie können den Schnitt zu jeder Jahreszeit durchführen, vermeiden Sie ihn jedoch im Frühling und Sommer, da dies das Risiko von Saftblutungen erhöhen könnte Der Busch wird länger brauchen, um sich zu erholen.

Rhus typhina ist pflegeleicht, anpassungsfähig und sehr schön und eine gute Wahl für alle, die einen Strauch suchen, der nicht viel Arbeit erfordert und einen hohen Zierwert hat.


Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.