Carissa Macrocarpa

Die Blüten der Carissa Macrocarpa sind weiß

Bild - Codyorb

Sträucher sind die Pflanzen, die jeder Garten eine bestimmte Struktur und Ordnung haben muss, aber nicht alle sind für alle Klimazonen geeignet. Die Art, die ich Ihnen vorstellen werde, ist besonders für diejenigen geeignet, die in warmen Regionen ohne Frost oder sehr mild leben. Dein Name? Carissa Macrocarpa, die Blumen mit großem Zierwert hervorbringt.

Im Gegensatz zu anderen ist dies eine buschige Pflanze mit einer leicht kontrollierbaren Wachstumsrate, die ziemlich langsam ist, so dass Das Erreichen des gewünschten Effekts in Ihrer Lieblingsecke des Hauses wird damit nicht kompliziert. Und weniger nach dem, was ich dir sagen werde ...

Herkunft und Eigenschaften

Carissa macrocarpa ist eine ideale Pflanze für Hecken

La Carissa Macrocarpa, im Volksmund als Carisa oder Natal-Kirsche bekannt, ist ein dorniger immergrüner Strauch, der in Afrika heimisch ist, insbesondere von Mosambik und Südafrika bis zum Ostkap. Wächst bis zu einer Höhe von 2 Meternund im Inneren befindet sich ein weißer Latex, der bei Hautkontakt Reizungen hervorruft, insbesondere wenn er verletzt ist.

Die Blätter sind gegenüberliegend, eiförmig und 1,5 bis 7 cm lang und 1-4,5 cm breit. Die Blüten, die im Frühjahr sprießen, sind in weißen, duftenden Faszikelblütenständen zusammengefasst. Die Frucht ist subglobos oder eiförmig und fleischig.

Was sind ihre Sorgen?

Wenn Sie sich trauen, eine Kopie zu haben, empfehlen wir Ihnen, diese mit der folgenden Sorgfalt zu versehen:

Standort

Die Carissa Macrocarpa ist ein dorniger Strauch

Bild - Wikimedia / Forest und Kim Starra

La Carissa Macrocarpa ist eine Pflanze, die Es muss draußen sein, in voller Sonne. Da es keine invasiven Wurzeln hat, kann es beispielsweise problemlos in der Nähe des Pools oder der Wand aufbewahrt werden.

Land

  • Blumentopf: Es ist ratsam, eine erste Schicht von etwa 5 cm Dicke aufzutragen Perlita, Arlite oder ähnliches und dann universelles Kultursubstrat.
  • Garten: wächst in gut durchlässigen Böden (Sie haben weitere Informationen zu diesem Thema hier), auch in Küstennähe.

Bewässerung

Für ein gutes Wachstum ist es notwendig, es das ganze Jahr über regelmäßig zu gießen, obwohl die Häufigkeit je nach Jahreszeit unterschiedlich ist. Eingang, Wir müssen wissen, dass wir ihm im Sommer oft Wasser geben werden, weil die Erde schnell trocknetWährend der Rest der Monate, insbesondere im Herbst und Winter, wird dieser Beitrag des Wassers knapper sein.

Damit es keine unangenehmen Überraschungen oder Ängste gibt, Was gibt es Schöneres, als vor dem Gießen die Luftfeuchtigkeit des Bodens zu überprüfen. Dies muss nicht immer geschehen, nur bis wir bereits die notwendige Erfahrung gesammelt haben, um mehr oder weniger zu wissen, wann wir duschen müssen. Um dies zu tun, werden wir eines dieser Dinge tun:

  • Führen Sie einen dünnen Holzstab nach unten ein: Wenn wir beim Entfernen feststellen, dass es mit viel anhaftendem Boden herauskommt, werden wir nicht gießen.
  • Wiegen Sie den Topf einmal gewässert und nach ein paar Tagen wieder: Wir werden feststellen, dass die feuchte Erde etwas mehr wiegt als die trockene, so dass dieser Gewichtsunterschied als Anhaltspunkt dafür dient, wann wir Wasser hinzufügen müssen und wann nicht.
  • Grabe ca. 5cm neben der Pflanze: Die Erde nimmt eine dunkle Farbe an, wenn sie angefeuchtet wird. Wenn wir also in dieser Tiefe sehen, dass sie dunkler als an der Oberfläche ist, und wenn wir vor allem bemerken, dass sie frisch ist, werden wir ein wenig warten, bis sie wieder wässert.

Aber ... was ist, wenn wir immer noch Zweifel haben? In diesem Fall können wir Folgendes tun: Im Sommer etwa dreimal pro Woche und den Rest des Jahres alle 3 oder 4 Tage gießen. Denken wir jetzt immer, wenn beispielsweise Regen vorhergesagt wird, ist es ideal, nur ein wenig zu warten, bis der Boden getrocknet ist.

Teilnehmer

Vom frühen Frühling bis zum Spätsommer wir werden das bezahlen Carissa Macrocarpa mit Organische DüngemittelWie Guano. Da es normalerweise Chloroseprobleme gibt, gießen wir es alle 15 Tage mit Eisenchelaten oder mit Wasser, das wir zuvor angesäuert haben, indem wir den Saft einer halben Zitrone zu 1 l der kostbaren Flüssigkeit geben.

Multiplikation

Die Früchte der Carissa Macrocarpa sind rund

Bild - Wikimedia / JMK

Im Spätwinter mit Samen und Stecklingen vermehren. Mal sehen, wie es in jedem Fall weitergeht:

Seeds

Die folgenden Schritte sind wie folgt:

  1. Zuerst müssen Sie eine Sämlingsschale (besser, wenn es sich um Forstwirtschaft handelt) mit universell wachsendem Substrat füllen.
  2. Dann wird es gewissenhaft gewässert, wodurch das Substrat gut angefeuchtet wird.
  3. Anschließend werden maximal zwei Samen auf die Oberfläche gelegt und mit einer dünnen Substratschicht bedeckt.
  4. Als nächstes wird es erneut gewässert, diesmal mit einem Sprühgerät, und wir werden mit Kupfer oder Schwefel (als ob Salz hinzugefügt wird) bestreut, damit die Pilze die Samen nicht schädigen.
  5. Schließlich wird das Saatbett im Halbschatten nach draußen gestellt.

Wenn alles gut geht, keimen sie in bis zu zwei Monaten.

Stecklinge

Um es mit Stecklingen zu multiplizieren, müssen Sie einen etwa 40 cm langen Ast schneiden und die Basis mit imprägnieren hausgemachte Wurzelstoffe und pflanze es in einen Topf mit Vermiculit (du kannst es bekommen hier) zuvor mit Wasser angefeuchtet.

Sie werden in etwa einem Monat ihre eigenen Wurzeln schlagen.

Pflanz- oder Transplantationszeit

Wir werden es im Garten pflanzen im Frühjahr, wenn die Frostgefahr vorbei ist. Wenn wir es in einem Topf haben, die wir werden transplantieren alle 2 oder 3 Jahre, auch in der oben genannten Saison.

Poda

Carissa macrocarpa kann im Spätwinter beschnitten werden

Bild - Flickr / Forest und Kim Starr

Es wird am Ende des Winters mit einer Schere beschnitten, die zuvor mit Apothekenalkohol desinfiziert wurde. Wir werden trockene, kranke, schwache oder gebrochene Äste entfernen. Ebenso ist es notwendig zu nutzen, um diejenigen zu schneiden, die übermäßig wachsen.

Rustizität

Beständig gegen Kälte und Frost bis zu -3ºC, obwohl es am besten in heißen Klimazonen lebt.

Was denkst du über die Carissa Macrocarpa?


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.